Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dersim zwischen 1937 und 1938

Was ist zwischen 1937 und 1938 in Dersim passiert? Es ist jetzt bekannt, dass seit 1925 in Dersim ein "Kızılbaş-Alevi-Völkermord" geplant war. Im Sommer 1938 wurden in ihren Dörfern lebende Zivilisten beschlagnahmt, mit gefesselten Händen erschossen oder im Sommer 1938 durch Kerosin mit der "Tedip- und Tenkil-Operation" verbrannt, die mit der Entscheidung des Ministerrates begann im Jahr 1937. Diejenigen, die flohen, um ihr Leben zu retten, und in Höhlen und Wäldern Zuflucht suchten, wurden durch giftige Gase aus Deutschland zerstört ...

Nach offiziellen Angaben des Staates wurden rund 13.800 Menschen aus Dersim getötet. Untersuchungen zeigen jedoch, dass die tatsächliche Anzahl um ein Vielfaches höher ist. Es ist jetzt bekannt, dass die Anschuldigungen wie "es gab einen Aufstand / kurdischen Aufstand in Dersim", die von der türkisch-islamischen Republik Türkei zur Rechtfertigung des Angriffs auf Dersim vorgebracht wurden, offizielle Lügen sind.

Es ist jetzt bekannt, dass "Dersim-Massaker" kein gewöhnliches Massaker ist. Es ist ein Tertelê / Völkermord, der mit all seinen Daten nach den von den Vereinten Nationen 1948 festgelegten Völkermordkriterien nachgewiesen werden kann. Ihr Planer ist die Türkische Große Nationalversammlung und ihr Vollstrecker ist die Armee des Staates. Mit den durch Sondergesetze ernannten "Gouverneurskommandanten" wurde Dersim bombardiert, Dörfer niedergebrannt, zerstört, Menschen massakriert, Verbleibende ins Exil geschickt und ihre Kinder beschlagnahmt.

Natürlich wurden in vielen Teilen der Welt ähnliche Völkermorde, Massaker und Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen / erlebt! Viele von ihnen wurden jedoch konfrontiert; im Gewissen der Menschheit verflucht. Als Beispiel wurden Humanitätsmuseen eingerichtet und im Namen der "Schande / Erinnerung" an den Orten des Massakers und des Völkermords geteilt. Diese Völkermorde wurden in die Lehrbücher von weiterführenden Schulen, Gymnasien und Fakultäten aufgenommen, damit die Menschheit weniger davon wird Böses getan und sie würden nicht wieder erlebt werden.

Solche starken Schmerzen und die Traumata, die in fast 40 Ländern auf der ganzen Welt auftraten, wurden auf der Grundlage einer Selbstkritik zu einer Lösung und zu Frieden gebracht. Trotz all dieser guten und humanitären Beispiele ist es immer noch notwendig, die dunkle Mentalität von Staat und Regierung zu verurteilen, die den "Tertelêsi / Völkermord an Dersim 1938" ignoriert, indem sie ihren Kopf wie einen Strauß in den Sand steckt. Es gibt nichts, was mit Menschlichkeit, Demokratie, Gerechtigkeit vereinbar ist, und es kann nicht sein.

Wir, Dersim, geboren nach 1938, sind mit Geschichten über schreckliche und blutige Massaker aufgewachsen. Trotz unseres Herzschmerzes und Traumas suchen wir immer noch nicht nach Blut und Rache. Weil diejenigen, die unsere Vorfahren zu Unrecht getötet haben, auch gestorben sind. Wir sind nicht so irrational, die Kinder oder Enkel der damaligen menschlichen Metzger zu beschuldigen, die unsere Linie zerstören wollten ...

Unsere Großeltern, Mütter und Väter konnten 60 und 70 Jahre lang nicht über die Tragödie von Dersim-38 sprechen, weil im Land eine Angstatmosphäre herrschte. sie weigerten sich zu sprechen; Sie hatten jahrelang Angst, dass ihren Kindern dasselbe passieren würde! Aus diesem Grund sind wir eine Generation, die nicht mit Schlafliedern wächst, sondern mit Wehklagen. Diese schwere historische und soziale Sache ist auf unsere Schultern gefallen. Wir wollen diesen Fall nicht unseren Enkelkindern überlassen. Als Einwohner von Dersim wollen wir diesen Fall auf friedlicher und humanitärer Basis in Übereinstimmung mit universellen Normen lösen. Dieses Trauma und dieser Fall ist nicht nur ein Problem von Dersimis. Es ist das gemeinsame Trauma und die Ursache der Menschheit. Wir glauben, dass jede demokratische Person, Institution und jeder Staat dieses Problem auf die Tagesordnung setzen und eine Lösung finden sollte.

Wir als Dersimers, die Tertelê / Völkermord ausgesetzt waren, kämpfen für unsere demokratischen, humanitären und rechtlichen Forderungen. Im 21. Jahrhundert sollten diejenigen, die gegenüber diesen Forderungen unempfindlich bleiben und sie nicht auf ihre Tagesordnung setzen, innehalten und nachdenken. Der Staat und die Regierungen der Republik Türkei sollten Dersim Tertelê so bald wie möglich stoppen und konfrontieren. Die türkische Gesellschaft sollte Dersims Trauma loswerden. Die Weltstaaten und die menschliche Familie sollten auf diesen Schrei der Menschen in Dersim hören.

Die Republik Türkei sollte sich offiziell bei den Menschen in Dersim entschuldigen, die trotz Sünde oder Schuldgefühlen davon betroffen waren, und dann bei der türkischen Gesellschaft und der menschlichen Familie aufgrund der Vergänglichkeit von Dersim. Es gibt viele Beispiele auf der Welt; Daher sollte die Große Türkische Nationalversammlung als Institution diesen großen Fehler, den sie in der Vergangenheit gemacht hat, mit einem Gesetz korrigieren und unsere folgenden Forderungen mit diesem neuen Gesetz erfüllen:

Dersim Name muss zurückgegeben werden.

* Die Grabstätten von Sey Rıza und seinen Freunden, die 1937 in Elazig hingerichtet wurden, sollten bekannt gegeben werden.

* In Dersim sollte ein Humanitätsmuseum eingerichtet und der 4. Mai als LEKTIONSGEMEINSCHAFTSTAG anerkannt werden.

* DNA-Tests sollten an den Knochen in den Massenmordorten in Dersim durchgeführt werden.

* Die Liste unserer vermissten Töchter / Kinder, die gewaltsam adoptiert wurden, sollte veröffentlicht werden.

* Denkmäler sollten an Orten des Massakers in Dersim errichtet werden.

* Die Druck- und Assimilationspolitik in Bezug auf Sprache, Glauben, Lebensstil und Geographie der Bewohner von Dersim sollte beendet werden.

* Als Warnung sollte das Dersim'38-Drama in die Geschichtsbücher aller Schulen von der Mittelschule bis zu den Fakultäten aufgenommen werden.

* Notwendige Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Kırmancki / Zaza-Sprache zu überleben, die aufgrund von Massaker und Exil vom Aussterben bedroht ist.

* Die Suche nach Gold mit Cyanid, das die Dämme und HEPPs schädigt, die derzeit in Dersim gebaut werden und deren Bau geplant ist und deren Zweck darin besteht, Dersim zu überfluten, und die Suche nach Gold mit Cyanid, wodurch die "Kalekole", die Unsicherheit verursachen, erhöht werden Die Dörfer, deren Bevölkerung jeden Tag avlevi ist. Das Lesen des Gebetsrufs mit sollte von der gegenwärtigen Regierung als Zeichen des guten Willens gestoppt werden.

Es sollte bekannt sein, dass unser demokratischer Kampf fortgesetzt wird, bis unsere humanitären und unschuldigen Forderungen erfüllt sind. Wir glauben, dass alle Massaker und Völkermorde nicht nur in Dersim, sondern auch in der Geographie der Türkei und überall auf der Welt berücksichtigt werden sollten.

Die dunkle Denkweise, die die Menschheit plagte, vergießt heute wie in der Vergangenheit in verschiedenen Regionen der Welt und im Nahen Osten Blut. Wieder einmal verurteilen und verfluchen wir diejenigen, die dies tun, unterstützen und ignorieren es ...

Wir haben die schmerzhaften Erinnerungen unserer Vorfahren nicht vergessen, die in Dersim Tertelê, Zehntausenden von Leichentüchern und Gräbern, getötet wurden.

Dersim Associations Federation (DEDEF)

Europäische Föderation demokratischer Dersim-Gewerkschaften (ADEF)

Übersetzung:
Medine Yildiz

Basına ve Kamuoyuna

1937-1938’de Dersim’de neler oldu? Artık biliniyor ki, Dersim’de 1925 yılından itibaren planlanan bir “Kızılbaş-Alevi Soykırımı” yaşanmıştır. “4 Mayıs” 1937 yılında Bakanlar Kurulu kararıyla başlayan “Tedip Ve Tenkil Harekâtı” ile 1938’in yazında köylerinde yasayan sivil insanlar toplatılarak, elleri kolları bağlı olarak topluca kurşunlanmış veya üstlerine gaz yağı dökülerek yakılmışlardır. Canını kurtarmak için kaçıp mağaralara, ormanlara sığınanlar ise Almanya’dan gönderilen zehirli gazlarla yok edilmişlerdir…

Devletin resmi rakamlarına göre yaklaşık 13.800 Dersimli öldürülmüştür. Oysa yapılan araştırmalar gerçek sayının bundan katbekat daha fazla olduğunu göstermektedir. Artık biliniyor ki, Türkçü-İslamcı Türkiye Cumhuriyeti Devletinin Dersim’e saldırısını meşru göstermek için ürettiği “Dersim’de isyan/ Kürt isyanı” vardı türünden iddiaların hepsi birer resmi yalandır.

Artık biliniyor ki, “Dersim kırımı” sıradan bir katliam değildir.1948 yılında Birleşmiş Milletlerin belirlediği soykırım kriterlerine göre bütün verileriyle kanıtlanabilir bir Tertelê/soykırımdır. Bunun planlayıcısı TBMM, uygulayıcısı da doğrudan devletin ordusudur. Özel kanunla atanan “vali-komutanlar” ile Dersim bombalanmış, köyler yakılmış, yıkılmış, insanlar toplu halde katledilmiş, geride kalanlar ise sürülmüş çocuklarına ise el konulmuştur…

Elbette benzer soykırımlar, katliamlar, insanlık suçları dünyanın pek çok yerinde yapıldı/yaşandı! Ancak bunların çoğuyla yüzleşme yaşandı; insanlığın vicdanında lanetlendi. İbret olması açısından katliam, soykırım yerlerine ise “utanç/hatırlama” adına insanlık müzeleri kurulularak acılar paylaşıldıBu soykırımlar ortaokul, lise ve fakültelerde ders kitaplarına konuldu ki, insanlık yapılan kötülüklerden ibret alsın ve bunlar bir daha yaşanmasın.

Dünyada 40’a yakın ülkede yaşanan bu tür ağır acılar ve sonucunda meydana gelen travmalar, bir özeleştiri temelinde çözüme ve huzura ulaştırıldı. Tüm bu iyi ve insani örneklere rağmen hala devekuşu gibi kafasını kuma gömerek “Dersim 1938 Tertelêsi/Soykırımı”nı yok sayan devlet ve hükümetin karanlık zihniyetini lanetlemek gerekir. Bunun insanlıkla, demokrasiyle, adaletle bağdaşır bir yanı yoktur, olamaz da…

1938 sonrası doğan biz Dersimliler korkunç ve kanlı katliamlar silsilesinin hikayeleriyle büyüdük. Çektiğimiz yürek acısına ve yaşadığımız travmalara rağmen yine de kan ve intikam peşinde değiliz. Çünkü haksız yere atalarımızı öldürenler de ölüp gittiler. Bizler soyumuzu yok etmek isteyen o dönemdeki insan kasaplarının çocukları veya torunlarını suçlu görecek kadar irrasyonel değiliz…

Ülkede yaratılan korku ortamından dolayı dedelerimiz ve ninelerimiz, annelerimiz ve babalarımız 60, 70 sene Dersim-38 trajedisini çokça konuşamadılar; konuşmaktan imtina ettiler; keza çocuklarının başına aynısının gelmesinden yıllar boyu korktular! Bu sebeple bizler, bu kuşağın devamındaki nesiller ninnilerle değil, ağıtlarla büyüyen bir kuşağız… Bu ağır tarihsel ve toplumsal dava bizim omuzlarımıza kaldı. Bizler bu davayı torunlarımıza bırakmak istemiyoruz. Dersimliler olarak bu davayı barışçı ve insani temelde evrensel normlara uygun olarak çözmek istiyoruz. Bu travma ve bu dava, sadece Dersimlilerin sorunu değildir. İnsanlığın ortak travması ve davasıdır.Her demokrat insanın, kurumun ve devletin bu sorunu gündemine alması ve çözüm üretmesi gerektiğine inanıyoruz…

Biz Tertelê/Soykırıma maruz kalmış Dersimliler olarak demokratik, insani, hukuksal taleplerimiz için mücadele ediyoruz. 21. Yüzyılda bu taleplere duyarsız kalan ve gündemine almayanlar durup düşünmelidirler. Türkiye Cumhuriyeti devleti ve hükümetleri Dersim Tertelê’siyle bir an önce zaman kaybetmeden durup yüzleşmelidirler. Türkiye toplumu Dersim travmasından kurtulmalıdır. Dünya devletleri ve insanlık ailesi de Dersimlilerin bu çığlığına kulak vermelidir.

Dersim Tertelesi nedeniyle Türkiye Cumhuriyeti devleti evvela hiçbir günahı ve suçu olmadığı halde buna maruz kalan Dersimlilerden, sonra Türkiye toplumundan ve insanlık ailesinden resmi olarak özür dilemelidir. Dünyada pek çok örneği vardır; bu sebeple kurumsal olarak TBMM geçmişte yaptığı bu büyük hatayı bir kanunla düzeltmeli ve çıkarılacak bu yeni kanunla aşağıdaki taleplerimizi yerine getirmelidir:

Dersim ismi iade edilmelidir.

* Elâzığ’da 1937’de idam edilen Sey Rıza ve arkadaşlarının mezar yerleri açıklanmalıdır.

* Dersim’de bir insanlık müzesi kurulmalı ve 4 Mayıs TERTELÊ ANMA GÜNÜ olarak kabul edilmelidir.

* Dersim’de toplu katliam yerlerinde ki kemiklere DNA testleri yapılmalıdır.

* Zorla evlatlık verilen kayıp kızlarımızın/çocuklarımızın listesi açıklanmalıdır.

* Dersim’de katliam yerlerine anıtlar dikilmelidir.

* Dersimlilerin dili, inancı, yaşam tarzı, coğrafyası üzerindeki baskı ve asimilasyon politikasına son verilmelidir.

* İbret alınması için Dersim’38 dramı ortaokuldan itibaren fakültelere kadar tüm okulların tarih kitaplarına konulmalıdır.

*Katliam ve sürgünlerden dolayı yok olma sürecine giren Kırmancki/Zazaca dilinin yaşaması için gerekli tedbirler alınmalıdır.

*Şu anda Dersimde yapılmakta olan ve yapılması planlanan, amacı Dersimi sular altına gömmek olan baraj ve HES’lere ve çevreye zarar veren siyanürle altın aranmasına, güvensizlik yaratan ‘kalekol’ların artırılması ve hergün halkının tamamı avlevi olan köylere yönelik bu kalekol ve karakollardan yüksek ses ile ezan okunması mevcut hükümet tarafından bir iyi niyet göstergesi olarak son verilmelidir.

Bilinmelidir ki, insani ve masum taleplerimiz yerine getirilene kadar demokratik mücadelemiz devam edecektir. Sadece Dersimde değil, Türkiye coğrafyasında ve dünyan neresinde olursa olsun bütün katliamların, soykırımların hesabının sorulması gerektiğine inanıyoruz.

İnsanlığın başına bela olmuş karanlık zihniyet, geçmişte olduğu gibi bugünde dünyanın değişik coğrafyalarında ve orta doğuda kan akıtmaya devam ediyor. Bunu yapanları, destekleyenleri ve görmezden gelenleri bir kez daha kınıyor ve lanetliyoruz…

Dersim Tertelêsinde öldürülen on binlerce kefensiz, mezarsız atalarımızın acı hatıralarını unutmadık, unutmayacağız;

Dersim Dernekleri Federasyonu (DEDEF)
Avrupa Demokratik Dersim Birlikleri Federasyonu (ADEF)