Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltung mit Neonazi in der Bürgerschaft absagen!

Heute referiert auf Einladung der AfD-Bundestagsfraktion ein einschlägig bekannter Vertreter der extremen Rechten in den Räumen der Bremischen Bürgerschaft. Benedikt Kaiser war in der 2014 verbotenen, militanten Kameradschaft „Nationalen Sozialisten Chemnitz“ aktiv, die wiederum zum Unterstützerumfeld des NSU gezählt wird. In verschiedenen Büchern bezieht sich Kaiser auch heute auf faschistische Theoretiker.

Kristina Vogt, Vorsitzende und innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, fordert von der Parlamentsverwaltung die umgehende Absage der Veranstaltung: „Diese Veranstaltung darf auf keinen Fall in der Bremischen Bürgerschaft stattfinden. Hier wird pure Naziideologie vorgetragen von einem wichtigen Akteur der rechtsradikalen Szene Sachsens, die gerade in Chemnitz eng verknüpft ist mit rechtsterroristischen Strukturen. Die Bürgerschaft muss deshalb von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und diese Propaganda unterbinden“.


Pressemitteilungen der LINKEN abonnieren

Presse-Ansprechpartner*innen

Landesverband:

Andreas Hein-Foge
Landesgeschäftsführer
eMail

Tel.: 0421-32 06 66, Fax: 0421-32 06 67
zu erreichen in der Landesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE. Landesverband Bremen (Faulenstraße 75, 28195 Bremen)


Fraktion:

Tim Ruland - Pressesprecher
Fon: 0421-20 52 97-50
Fax: 0421-20 52 97-10
eMail

zu erreichen in der Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft (Tiefer 8, 28195 Bremen)