Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Miriam Strunge

Einigung der Wissenschaftskonferenz geht an den Bedarfen in der Lehre vorbei

Seit Monaten haben Bund und Länder über die zukünftige Ausgestaltung der drei großen Förderprogramme Hochschulpakt, Pakt für Forschung und Innovation und den Qualitätspakt Lehre verhandelt. Heute wurde nun die Einigung vorgestellt, die eine stärkere Beteiligung der Länder an den Kosten, keine ausreichende Beteiligung des Bundes an Tarifsteigerungen und eine Kürzung beim Qualitätspakt Lehre vorsieht. Qualitätsmerkmale wie die Schaffung neuer unbefristeter Stellen wurden nicht für die Verteilung der Mittel berücksichtigt, die sich wie bisher schwerpunktmäßig an der Zahl der Studierenden orientiert.

Miriam Strunge, wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE: „Heute wurde ganz offiziell festgehalten, dass die Lehre und die Beschäftigungsbedingungen für die Verantwortlichen keine besondere Priorität haben. Die leichte Aufstockung beim Hochschulpakt wird durch die Kürzungen am einzigen Programm, was die Qualität der Lehre fördert, konterkariert. Noch schlimmer ist die Weigerung der Bundesregierung, beim Hochschulpakt eine automatische Erhöhung um die Teuerungsrate zu gewähren, damit Tarifsteigerungen ausgeglichen werden können. Eine solche Anpassung gibt es nach wie vor nur bei der Finanzierung der außeruniversitären Institute wie dem AWI in Bremerhaven (Pakt für Forschung und Innovation). Wenn die Tarifabschlüsse nicht ausfinanziert sind, erschwert das die Schaffung von unbefristeten Stellen, die so dringend gebraucht werden. Unsere Position ist klar: Für Daueraufgaben in Forschung und Lehre muss es Dauerstellen an den Bremischen Hochschulen geben. Die vorherrschenden Ketten-Befristungen und prekäre Lehraufträge müssen in vernünftige Beschäftigungsverhältnisse umgewandelt werden.“


Pressemitteilungen der LINKEN abonnieren

Presse-Ansprechpartner*innen

Landesverband:

Andreas Hein-Foge
Landesgeschäftsführer
eMail

Tel.: 0421-32 06 66, Fax: 0421-32 06 67
zu erreichen in der Landesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE. Landesverband Bremen (Faulenstraße 75, 28195 Bremen)


Fraktion:

Tim Ruland - Pressesprecher
Fon: 0421-20 52 97-50
Fax: 0421-20 52 97-10
eMail

zu erreichen in der Geschäftsstelle der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft (Tiefer 8, 28195 Bremen)