Privatisierung / Kliniken

29. September 2016

Das ist auch nicht unser Gesetz! - DIE LINKE ist Teil des Kampfes für ein gutes Bundesteilhabegesetz

Der Entwurf des Bundesteilhabegesetzes – des „größten behindertenpolitischen Projektes in dieser Legislaturperiode“ – liegt nun dem Bundestag zur ersten Lesung vor. Dabei bietet der Entwurf der Bundesregierung viel mehr Rückschritte als gute Tendenzen. Mehr...

 
25. August 2016

Mehr Personal für Pflege und Gesundheit!

Mit einer politisch-künstlerischen Aktion warb die LINKSFRAKTION im Bundestag auf dem Bremer Marktplatz für ihr Konzept zu mehr Personal in der Pflege und für die solidarische Bürgerinnen- und Bürgerversicherung. Dabei wurden eine Reihe von mit Zahlautomaten versehene Krankenhausbetten vor der Bürgerschaft aufgestellt, um so auf einen der zentralen Kritikpunkte der LINKEN am derzeitigen Gesundheits- und Pflegesystem aufmerksam zu machen: Gesundhe Mehr...

 
19. Februar 2014

Klinikum Nord: Quo vadis?

Die vier städtischen Kliniken der Gesundheit Nord, bislang auch schon im Klinikverbund zusammengefasst, sollen nun zu einer einzigen Gesellschaft mit vier Standorten zusammengeführt werden. Das ist jedenfalls der Wunsch und der Beschluss der rotgrünen Koalition in Bremen. Aber was für Folgen hat das für das Klinikum Bremen-Nord, die Beschäftigten und die Bürger im Norden? Über Vergangenheit, Ist-Zustand und Zukunft diskutierten Interessierte mit  Mehr...

 
10. Januar 2014 Bernhard/Erlanson

Klinik-Probleme: Fakten wären schön!

Neues Jahr, neuer Versuch. Schon vor neun Monaten schien es ein April-Scherz zu sein, als der SPD-Fraktionschef Björn Tschöpe über eine Tageszeitung verkündete, er könne sich die Verschmelzung der vier kommunalen Kliniken der Hansestadt zu einer Einheitsgesellschaft vorstellen. In diesen Tagen nun äußerte sich im Auftrag des Bundes der Steuerzahler in Niedersachsen und Bremen der Gesundheitsöko- nom Björn Augurzky zur Situation der Krankenhäus Mehr...

 
31. Oktober 2013

CDU will GeNo-Krankenhaus-Mitarbeitern Gehälter kürzen

Die CDU der Hansestadt stellte auf einer Pressekonferenz ein von ihr in Auftrag gegebenes Gutachten vor und warnte vor einer drohenden Insolvenz der kommunalen Krankenhäuser der Hansestadt. Angeblich soll den vier Bremer Kliniken im Jahr 2016 das Geld ausgehen. Schuld daran seien unter anderem die Beschäftigten der GeNo, die deutlich mehr Gehalt erhalten sollen als andere Krankenhäuser. 20 Prozent, so wollen die mit der Gutachten-Erstellung beau Mehr...

 
8. Oktober 2013

In Bremen fehlen Altenpflege-Ausbildungsplätze - Initiative der Sozialsenatorin nur Getöse

In einem Offenen Brief hat die Bremer Landesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege die in der Bürgerschaft vertretenden Parteien über den Umstand informiert, dass es im kleinsten Bundesland zu einem Personalmangel im Pflegebereich kommen könnte. Für immer mehr betagte und pflegebedürftige Menschen gebe es zu wenige Pflegekräfte, weil nicht genügend ausgebildet würde, alarmiert der Verband. Mehr...

 
5. Oktober 2013

Bessere Krankenhauspflege durch Mindestpersonalbemessung

Diese Forderung erhebt die Linksfraktion im Bundestag und legte dem Parlament im Januar 2013 einen Gesetzesentwurf zu einer gesetzlich vorgeschriebenen Mindest­personalbemessung vor. Auch weil in den letzten Jahren für Pflegekräfte in Krankenhäusern eine enorme Arbeitsverdichtung stattfindet. So ist den Angaben des Statistischen Bundesamtes zufolge die Zahl der Patientinnen und Patienten (Fallzahl) von 2003 bis 2011 von 17,30 Millionen auf 18,34 Mehr...

 
24. Juli 2013

Stationäres Hospiz auch für Bremerhaven: Versorgung muss sich am Bedarf orientieren und nicht an ökonomischen Interessen

Bremerhaven braucht endlich ein stationäres Hospiz mit acht Plätzen. Dabei muss sich die Versorgung an den tatsächlichen Bedarfen orientieren und nicht an überholten Verteilungsschlüsseln oder an rein ökonomischen Kriterien“, sagt Petra Brand, Kreissprecherin der LINKEN. Durch die Einrichtung eines stationären Hospizes käme die Stadt der bedarfsgerechten Versorgung wenigstens einen Schritt näher. Mehr...

 
13. Juni 2013

Beratungszentrum ausreichend finanzieren

Die Anlauf- und Beratungsstelle des RAT&TAT-Zentrums für Schwule und Lesben e.V. ist seit über 30 Jahren die wichtigste Anlaufstelle in Bremen bei allen Fragen zu gleich-geschlechtlicher Lebensweise, HIV und Aids. Dies bestätigt auch Peter Erlanson, Bürgerschaftsabge- ordneter der LINKEN. Mehr...

 
24. April 2013

SPD: Bremer Kliniken sollen in Einheitsgesellschaft aufgehen

Es scheint nicht einfach zu sein, zwischen den beiden Partnern in der Bremischen Bürgerschaft. Nach außen hin wird von SPD und den Grünen so getan, als läuft es super, im Plenarsaal lacht und scherzt man miteinander. Doch wenn VertreterInnen beider Parteien am Redepult stehen und sich zu den unterschiedlichen Themen äußern, haben die Zuhörenden oft nicht den Eindruck, dass die Koalition gemeinsam agiert. Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 52