17. Juni 2009

Sensation: Politik entdeckt Bildungs-Gen! Interview mit Dr. Anita Sollbruch-Schevelmoor

Bildung: wie bei Büffeln und Ratten

das entschlüsselte Bildungsgen

Wie das Bildungsministerium bekannt gab, ist mit der Isolierung des Bildungs-Gens (auch „Büffel-Gen“ genannt) ein sensationeller wissenschaftlicher
Durchbruch gelungen. Selekt sprach mit Dr. Anita Sollbruch-Schevelmoor, Leiterin des Projekts „Bildungs-Gen“.

Frau Dr. Sollbruch, wie ist es im Ministerium gelungen, das Bildungs-Gen zu isolieren?
Wir haben Ratten in immer kürzerer Zeit Türme aus Bauklötzen bauen lassen, die wir sofort wieder umgestoßen haben. Diejenigen Ratten, die das am längsten ohne mentale Störungen durchgehalten haben, verfügten offensichtlich über das Bildungs-Gen. Dann haben wir diese Ratten in den Mixer getan und das Bildungs-Gen extrahiert.

Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Politik?
Es ist eine großartige Bestätigung für die Bildungspolitik der Großen Koalition und wird der Politik viel Geld sparen. Die Bildungspolitik früherer Zeit war durchzogen von ideologischem Ballast wie Förderung, Chancengleichheit, gesellschaftlicher Verantwortung von Wissenschaft usw. Von all dem haben wir aber nichts finden können, als wir die Ratten durch den Mixer gedreht haben.

Wie stellen Sie sich den weiteren Umbau des Bildungssystems vor?
So wie bei den Ratten. Bei den Studierenden arbeiten wir im Rahmen der Bologna-Strategie bereits konsequent modular: Türme aus Studienmodulen bauen, Tempo erhöhen, sehen wer durchkommt. Das werden wir im Ausbildungs-Bereich jetzt auch machen. Im Bereich der Forschung glauben wir, dass wir die Sinnentleerung noch etwas steigern können.

Wie bewerten Sie im Licht des Bildungs-Gens die aktuelle Schulreform in Bremen?
Ausgezeichnet! Eine sehr gute Rattenstrategie. Druck in der Grundschule erhöhen, Auslese nicht mehr nach Schullaufbahn-Empfehlung sondern knallhart nach Noten in Kernfächern, dahinter ein klares Zwei-Klassen-Bildungssystem: Gymnasium für unsere Elite und Oberschule für den Rest! Sehr extraktiv!

Manche sind immer noch der Meinung, Bildung müsse auch Spaß machen.
Wozu? Sehen Sie, hinterher kommen sowieso alle in den Mixer der kapitalistischen Verwertung. Warum wollen Sie denn da vorher noch Spaß haben?

Flugblatt zur Demo am 17. Juni DIE LINKE.Bremen